ach.wirklich!


entschuldige mal!
16. Januar 2009, 15:07
Filed under: schnell[er] !

Du brauchst hier nicht in Selbstmitleid zerfließen. Ich werde dich nicht vom Boden aufwischen.
Meins ist übrigens leergegangen, als ich die toten Robbenbabys auf N24 sah. Tschuldigung!
Aber ist Mitleid nicht die schwächste Form der Verachtung? Das hat zumindest mal eine Freundin gesagt. Hm. Könnte was dran sein?
Es gibt doch verschiedene Arten von Mitleid:
Es gibt das Fernseh Mitleid. Das, das wir verspüren, wenn wir tote Robbenbabys auf N24 sehen, oder Kinder aus Afrika mit Mücken in den Augen. Bei Naturkatastrophen auch, etwas noch zumindest. Bei Dingen, die weit weg passieren, wo man auch keine Angst vor haben brauch, näh?
Oder das, wo man aktiv sagen muss:“ ohh, wie furchtbar!“. Das geheuchelte halt. Bei Freunden, Freundesfreunden und oft genug bei der eigenen Familie. Die Momente, in denen man es eigentlich nur stumm zur Kenntniss nehmen wollte, wenn überhaupt. Doch stattdessen musst du dich mit ihren geheuchelten Sorgen abgeben, denn 70 % von allem was wir bemitleiden, sind geheuchel. Oft ziemlich schlecht, sonst wüsste ich das nicht so verdammt gut. Und dan denkst du dir: Oha, das trifft mich jetzt ungefähr so hart wie Wackelpudding. Laut sagst du: Ohh,du Arme|r !

Und dann gibt es noch ein anderes Gefühl. Das, welches sich an mir vergreift, wenn ich einen wirklich guten Freund wirklich schlimm leiden sehe.  Dieses Gefühl würde ich keineswegs unter Mitleid abheften, eher Erleichterung. Erleichterung, in dem ich sage : Oh mein Gott, zum Glück ist mir das nicht passiert. Es hätte mich ziemlich getroffen, mehr als die Wackelpuddingleiden der anderen, das ist schon ein ziemlicher Backstein hier.

Natürlich macht Mitgefühl uns alle menschlicher und blah. Aber eigentlich ist es doch eins der sinnlosesten Gefühle. Ich verstehe nicht, wie er es zu seinen menschlichen Qualität zählen kann, dass er mitfühlend ist. Was bringt das? Daamit beweist er lediglich, dass er gut zuhören kann, vielleicht. Oder sich gut in andere hineinversetzen? Damit sollte man es auch nicht übertreiben.

Zuviel herzlichlichkeit, und schon wirst du gemocht. Popularity is not everything. Hoffentlich später mal einlösbar.

Vielleicht ist die heutige Gesellschaft eisekalt wegen Menschen wie mir.

Vielleicht gibt es die Erderwärmung wegen Menschen wie euch.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: